Salon Galerie Chretzeturm

ein Projekt von Daniel Fehr & dem Chretzeturm
Ausstellungsdetailansicht aus dem Salon No. 3

Aus dem Salon No. 3: Ueli Alder zeigte Bilder von Amerika und sprach mit Daniel Fehr über Heimat, Nostalgie und das Bildermachen. Die Galerie ist nur dieses Wochenende (24. und 25. März 2012) geöffnet.

Salon No. 3 – Ueli Alder

Den Abschluss der drei Salons im Chretzeturm macht der Fotograf Ueli Alder, geboren 1979 als Sohn eines Bauernmalers in Urnäsch in Appenzell Ausserrhoden. Der ausgebildete Kunststofftechnologe studierte an der Zürcher Hochschule der Künste Fotografie. Vor zwei Jahren ermöglichte ihm ein Förderungsstipendium einen längeren Aufenthalt in den Vereinigten Staaten, wo er sowohl ausgedehnte Reisen unternahm als auch an der School at the Art Institute in Chicago studierte. Seine fotografischen Arbeiten waren zuletzt in der Aperture Foundation in New York, an der Photoweek DC in Washington DC oder im Musée de l’Elysé in Lausanne zu sehen. Seit Anfang dieses Jahres lebt und arbeitet Ueli Alder wieder in Zürich. Er wird eine Arbeit zeigen, die während der Zeit in den USA entstand.

Das Künstlergespräch findet am Freitag, 23. März 2012 um 19:30 Uhr im Chretzeturm statt. Die Türen sind ab 19:00 Uhr offen. Der Eintritt ist frei. Reservationen können keine entgegengenommen werden.

Die Ausstellung ist am darauf folgenden Wochenende zu sehen: Samstag, 24. und Sonntag, 25. März 2012, jeweils von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung.

Mehr Informationen zum eingeladenen Künstler unter: http://www.alderego.ch

Aus dem Salon No. 2

Aus dem Salon No. 2: Der Maler Vincent Hofmann zeigte im vollen Salon „Lavalampen“ und „Bühnen“, las seinen Text „Das Publikum ist schon wieder am gehen“ und sprach mit Daniel Fehr. Die Galerie ist dieses Wochenende (3. und 4. März 2012) oder nach telefonischer Voranmeldung geöffnet. Anmeldung unter 052 741 42 52.

Salon No. 2 – Vincent Hofmann

Am zweiten Salon spricht Daniel Fehr mit dem Maler, Performer und Texter Vincent Hofmann. Während den letzten Jahren arbeitete Hofmann am Theater, hatte Ausstellungen, schrieb Texte und trat mit diesen auf. Er tat dies oft in Kooperation mit anderen Schaffenden, etwa als Regiemitglied, des von ihm mitbegründeten Kollektivs „Antipro“, als Bassist der Band „Plankton“, als Anti-Atom-Protestler der Gruppe „Strahlenbund“ oder als Schauspieler, in Theaterstücken am Theater am Neumarkt in Zürich. Seine Bilder waren zuletzt in der Kunsthalle Winterthur, in der Galerie Orthloff in Leipzig oder im Theaterhaus Gessnerallee in Zürich zu sehen. Der in Truttikon aufgewachsene Künstler lebt und arbeitet heute in Berlin.

Das Künstlergespräch findet am Freitag, 2. März 2012 um 19:30 Uhr im Chretzeturm statt. Die Türen sind ab 19:00 Uhr offen. Der Eintritt ist frei. Reservationen können keine entgegengenommen werden.

Die Ausstellung ist am darauf folgenden Wochenende zu sehen: Samstag, 3. und Sonntag, 4. März 2012, jeweils von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung (052 741 42 52).

Mehr Informationen zu zwei Projekten des eingeladenen Künstlers unter: www.antipro.ch (Künstlerkollektiv) oder www.plankton.ch (Popband)

Ausstellungsansicht No. 1

Matthias Gabi zeigte zwei Bilderblöcke aus seiner Serie „Buchdruck“. Die Arbeit kann auf Voranmeldung zusätzlich zu den bisherigen Öffnungszeiten am kommenden Wochenende (Sonntag 19. und Montag 20. Februar 2012) angesehen werden. Anmeldung unter 052 741 42 52.

Salon No. 1 – Matthias Gabi

Der erste Gast der Salon Galerie Chretzeturm ist der Konzeptkünstler und Fotograf Matthias Gabi. Nach einem Studium an der Zürcher Hochschule der Künste und der Kunstakademie Düsseldorf studiert er seit 2011 an der Ecole cantonale d’art de Lausanne im Masterstudiengang Fine Arts. Thematisch steht mit der 2006 begonnenen und noch heute weitergeführten Arbeit „Buchdruck“ die Befragung des fotografischen Bildes im Zentrum seiner Arbeiten. So waren die Bilder über die Bilder auch Thema seiner beiden Einzelausstellungen „Aletheia“ (2008) in der Chrämerhuus Galerie in Langenthal und „Beauty“ (2010) im SIC! Raum für Kunst in Luzern. Sehen konnte man Matthias Gabis Bilder aber auch in der Villa Grisebach Gallery in Berlin, im Kunsthaus Langenthal und in der Galeria Studio 44 in Genua. Matthias Gabi lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Zürich.

Das Künstlergespräch findet am Freitag, 10. Februar 2012 um 19:30 Uhr im Chretzeturm statt. Die Türen sind ab 19:00 Uhr offen. Der Eintritt ist frei. Reservationen können keine entgegengenommen werden.

Die Ausstellung ist am darauf folgenden Wochenende zu sehen: Samstag, 11. und Sonntag, 12. Februar 2012, jeweils von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung.

Mehr Informationen zum eingeladenen Künstler unter: www.matthiasgabi.ch

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.